Vorlesetag

Auf dem Suche nach neuem Lesestoff für die Kinder der Grundschule Osterweddingen stieß Liane Samland, Vorsitzende vom Förderverein unter anderem auf die Internetseite der Stiftung Lesen.

"Eine Geschichte schnappen, vorlesen, Kinder begeistern - so einfach ist das Erfolgsrezept des Bundesweiten Vorlesetags. Lust bei Deutschlands größtem Vorlesefest dabei zu sein?", stand dort. "Na sicher wollten wir! Lesen ist so wichtig und deshalb gibt es an unserer Schule viele Gelegenheiten dazu. Ob am Tag des Buches mit "Ich schenk Dir eine Geschichte", dem alljährlichen Leselöwenwettbewerb, dem SchmaZ-Projekt der Volksstimme oder der reichlichen Auswahl an Büchern in den Klassenbibliotheken, die Grundschüler werden überall animiert ein Buch oder eine Zeitung in die Hand zu nehmen und zu lesen, da passt der Vorlesetag hervorragend mit ins Konzept.", so Samland. "Vorlesen ist nicht nur bei den Kindern beliebt und es macht auch schlau, es legt den Grundstein fürs Lesen- und Schreibenlernen, für die  Lesekompetenz und den kindlichen Wissendrang. Und zum Vorlesen ist man niemals zu alt."

Auch Petra Meyer, Schulleiterin war sofort Feuer und Flamme und so ging noch am selben Tag die Anmeldung für den Vorlesetag raus. Wir mussten nicht lange warten und erhielten ein tolles Paket mit Postern, Karten und wunderbaren Büchern von der Stiftung zugesandt. Während Lehrer und Förderverein über den Vorlesetag ins Gespräch kamen, wurde immer mehr der Wunsch deutlich, alte Kinderbuchklassiker und neue Lieblingskinderbücher als Klassensatz zur Verfügung zu haben.

Das griff der Förderverein auf und konnte zusammen mit zwei Buchhandlungen, Sponsoren und der Gemeinde ein Lesepaket schnüren, von dem viele nur geträumt hatten. Pünktlich zum Vorlesetag standen zwei riesige Kartons voll mit Klassensätzen der Kinderbücher "Die Schule der magischen Tiere - Teil 1", "Mio, mein Mio" und "Die Kinder von Bullerbü", "Irma hat große Füße",und "Die Sockenfressermaschine" in den Klassenzimmern.

Elternvertreter Michael Bremert zeigte sich von der Aktion begeistert: "Lesen ist auch für die Generation unserer Kinder eine absolute Schlüsselkompetenz. Wer sich den Weg durch die mediale Flut bahnen will, muss in der Lage sein, sich schnell und akkurat komplexe Inhalte zu erschließen. Und die Grundlagen dafür werden genau hier und jetzt gelegt. Umso toller ist es, dass unser Förderverein den Leseerwerb mit diesen tollen Büchern unterstützt."

 

Aufgereiht auf einer Schulbank bestaunten die Grundschüler freudig die vielen neuen Bücher. Als Zugabe gab es für die Mädchen und Jungen auch noch ganz besondere Adventskalender. Die Erstklässler freuten sich jeweils über eine Pixi-Weihnachtstanne in der 24 kleine Minibücher Lesespaß für jeden Dezembertag bis Heiligabend versprechen. Die anderen Klassen erhielten Adventskalenderbücher. Damit die Zeit bis zum Öffnen des ersten Türchens bzw. Kapitels nicht all zu lange dauert und die Neugierde bis ins Unermässliche steigt, kam das Vorlesen nach der Buchübergabe natürlich allen sehr recht.

  

Der bundesweite Vorlesetag findet jeden dritten Freitag im November statt also dieses Jahr am 19.11.. Dann wird an Kitas, Schulen, Buchhandlungen und Bibliotheken vorgelesen. Egal ob es um Abenteuer geht, um Liebe, Freundschaft, Märchen, Sachthemen, Gedichte oder gar die Tageszeitung - beim Vorlesetag wird vorgelesen was Freude macht. Das fanden die Kinder natürlich sehr gut.

"Gemeinsam mit der Hexe durch die Lüfte fliegen, mit den Streithörnchen eine Nuss jagen oder sich vor dem Grüffelo fürchten – beim Vorlesen tauchen die Kinder der 2. Klasse in eine Fantasiewelt ein, die zum Nachdenken anregt. Neben einer Klassenbibliothek, die von den Kindern zum Selberlesen genutzt wird, lauschen die beiden Klassen auch immer wieder gerne neuen Geschichten, welche durch uns Lehrerinnen vorgelesen werden.", berichtet Ulrike Schmidt, Klassenlehrerin der 2a.

"Im Rahmen des bundesweiten Vorlesetages wurde in den zweite Klassen zum Beispiel das Buch „Der Igel kommt allein zurecht“ vorgelesen. Die Geschichte vom kleinen Igel, der seine Mama verlässt und ganz allein im Wald einen Winterschlafplatz sucht, knüpft an die Projektwoche zum Thema „Igel“ an. Gespannt verfolgten die Kinder die Geschichte und ganz nebenbei wurde die Konzentration und Kreativität gefördert der Wortschatz und das Vorstellungsvermögen der Kinder erweitert. Dies sind nur einige Gründe dafür, warum das Vorlesen so wichtig für unsere Kinder ist und im Alltag viel häufiger integriert werden sollte. Auch die bevorstehende Adventszeit bietet sich zum Vorlesen besonders gut an. So haben sich die Klassenlehrerinnen der 2. Klassen in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit dem Förderverein für ein Vorlese-Adventskalenderbuch der beliebten Olchibande entschieden. Die 24 Häppchen der Geschichte von Erhard Dietl sind in perforierten Seiten versteckt. So können die Kinder täglich ein "Olchi-Türchen“ öffnen und sich dazwischen über Rätsel, Witze und Lieder freuen. So steht den Kindern eine spannende Vorweihnachtszeit mit tollen Geschichten bevor."


  

"Vorlesen ist für junge Kinder von großer Wichtigkeit, da so die Fantasie entwickelt wird.“, sagte Petra Meyer. „Das Lesen erlernen stellt in den letzten Jahren für viele Schüler ein Problem dar. So ist es die wichtige Aufgabe  der Grundschule, nach Lösungen zu suchen, um Kinder langfristig fürs Lesen zu begeistern. Mit solchen Tagen und mit verstärkten Einsatz von Kinderbüchern in den Deutschstunden kann dieses große Ziel gelingen. Eine schöne Möglichkeit des gemeinsamen Lesens wäre es wieder eine „Leseoma“ zu haben. Unsere ist leider in Rente gegangen. Sie hat immer zweimal in der Woche in den Angebotsstunden mit den Kindern gelesen und auch vorgelesen. Das fehlt schon sehr. Wer Lust dazu hätte, darf sich gern in der Schule unter 03920521416 melden."

 

 

 

 

 

Neuer Vorstand

 Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des Fördervereins der Grundschule Osterweddingen wählten die Teilnehmer einen neuen Vorstand für den Verein. Einstimmig wurden ernannt: Liane Samland (Vorsitzende), Beate Sauerbaum (Stellvertreterin), Martina Schröder (Kassenwart), Kathleen Albrecht (Schriftführer) und Beisitzer Kai Helbich.Foto: Udo Mechenich

Jährliche Mitgliederversammlung 2021

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des Fördervereins der Grundschule Osterweddingen beschreibt die Vorsitzende Liane Samland die vergangenen Aktionen. Sportverein schlägt eine Kooperation vor.

Udo Mechenich

Osterweddingen 

Ein Blick zurück und nach vorn prägten die Mitgliederversammlung des Fördervereins der Grundschule Osterweddingen. Die Vorsitzende des Fördervereins, Liane Samland, begrüßte die Teilnehmer dazu kürzlich in der Grundschule in der Dodendorfer Straße. Sie berichtete über die Aktionen im abgelaufenen Schuljahr 2020/2021 und schlug den Aktionsplan für das laufende Schuljahr 2021/2022 vor.

Ein Schwerpunkt des von Corona geprägten Schuljahres war das Homeschooling. Hier nutzte der Förderverein die Schulhomepage als Plattform und stellte dort immer die neuesten Informationen und Lernaufgaben für die Schüler und Eltern zur Verfügung. Zusammen mit den Lehrkräften wurden Lernvideos gedreht und so der Unterricht leicht und verständlich gemacht. Somit entstanden keine Wissenslücken und man konnte nach Wiederöffnung der Schulen sofort weiter im Lernstoff gehen. Auch Arbeitsgemeinschaften gingen online und gaben Tipps gegen Langeweile und zu wenig Bewegung.

Im vergangenen Schuljahr gab es gleich eine Reihe an Projekten, die der Förderverein unterstützt hat. Da ist erstens die ,Kreativ-Arbeitsgemeinschaft Holz'. Hier haben wir dem Leiter ein Honorar von 500 Euro gegeben und das Material bezahlt“, berichtete Samland zum Einstieg in ihren Bericht. Auch der Arbeitsgemeinschaft (AG) „Fit und Vital“ habe der Förderverein geholfen. „Hier geht es nicht um höher, schneller, weiter. Die Kinder sollen vielmehr Spaß am Sport und der Bewegung haben“, betonte die Vorsitzende Samland. Der Förderverein habe der Schulleitung hierbei mit 450 Euro zum Kauf von Sportgeräten beigestanden.

Auch die Klassenbibliotheken sind eine Idee des Fördervereins. „Jede Klasse soll eine kleine Bücherecke haben. Hier stehen Bücher, dem jeweiligen Lesealter entsprechend und nach den Wünschen der kleinen Leser“, erklärte Samland bei der Versammlung. "Aber auch Sachbücher kann man hier finden, die den Unterrichtsstoff in Ethik oder Sachkunde interessanter machen." Der Förderverein habe einen Großteil der Bestückung der Klassenbibliotheken übernommen.

 

Für das laufende Schuljahr 2021/2022 kündigte Samland als Projekt eine Schülerband an. „Acht bis elfjährige Schüler ohne instrumentale Vorerfahrung sollen ein Instrument erlernen und in einer Band spielen“, kündigte Samland an. Die Band werde aus Schlagzeuger, Keyboarder, Gitarristen, Bassisten und Sänger bestehen. Montags zwischen 12.15 und 13 Uhr werde sie in der Schule proben. „Der Förderverein half hier bei der Dämmung des Proberaums und der Anschaffung von Instrumenten und Equipment mit insgesamt 1770,45 Euro.“

In der Rubrik „Aktionen“ nannte die Vorsitzende Samland als erstes den Malwettbewerb. „Im März 2020 riefen wir die Schüler dazu auf. Die 13 schönsten Bilder wurden prämiert und zu einem Schulkalender gebündelt“, blickte Samland zurück, „150 Stück haben wir davon gedruckt und für 5 Euro verkauft. Das brachte uns insgesamt einen Gewinn von 210 Euro ein.“ Für das Jahr 2022 ist wieder ein Schulkalender geplant. Der Vorstand sucht gerade aus den Einsendungen vom neuen Malwettbewerb die schönsten Bilder für die Kalenderblätter aus.

Außerdem habe der Förderverein die AG Imker mit Samen für eine Blühwiese, die Chorkinder mit Kinogutscheinen, die ABC-Schützen mit Rechenmäusen, das Hortfest mit einem Eiswagen und die Garten-AG mit Pflanzen überrascht.

Natürlich sei dies alles nicht, ohne Sponsoren zu stemmen. Aus diesem Grund beruhige es Samland, dass sie hierbei gleich auf eine Reihe von Partnern zählen kann. So haben 2020 die beiden Unternehmen „Bänecke Reifen Service GmbH“ und „Florpartner“ den Förderverein unterstützt. In laufenden Jahr seien es mit den „WIMEX Gewächshäuser“, der Buchhandlung „Thalia“, „Degenhardt Spezialkulturen“ und erneut „Bänecke Reifen Service GmbH“ bereits vier Firmen. Darüber hinaus gibt es noch eine Vielzahl an Einzelspendern. Besonders freute sich Samland am Ende ihres Berichts über den Erlös bei der Altpapiersammlung. Hier kamen 2020 130 Euro zusammen, 2021 sind es schon 95 Euro.

Michael Bremert, seit einem Jahr Mitglied im Förderverein, zeigte sich erfreut, aber auch erstaunt, über die vielen Aktionen mit denen der Förderverein die Schule und den Hort unterstützte, "vieles bekommt man als Eltern ja gar nicht mit, da ist es schön auf so einer Mitgliederversammlung genau zu erfahren wofür sich der Verein eingesetzt hat. Hut ab, was unter den gegebenen Bedingungen alles geschafft wurde."

Beim Blick nach vorne stieg die Leiterin der Grundschule Osterweddingen, Petra Meyer, sofort mit ins Gespräch ein. „Die Grundschule hat einen Bildungsauftrag. Aufgrund der angespannten Personalsituation ist dies unsere Hauptaufgabe. Alles andere muss zurückstehen. Als Aktionen sehe ich derzeit den Lern- und den Lesewettbewerb sowie die Verkehrsprojekte. Geplant sei im November der Besuch des Theaters. Dann wolle man sich in Magdeburg „Die kleine Hexe anschauen“. In Kürze würden wieder die „Herbst-Werkstätten“ beginnen. Für den letzten Schultag vor den Weihnachtsferien plane man die „Weihnachtsaufklärung“. Am 1. Februar 2022 stehe das Faschingsfest an.

Ein Adventsbasar ist angesichts der knappen Personalstruktur nicht zu schaffen“, stellte Meyer klar. Die Zeit und Kraft für solch ein Projekt fehle. An erster Stelle stehe die Bildung. Doppelaufgaben seien nicht mehr zu stemmen.“

Hier fragte Mutter Daniela Jürgens nach, ob denn nicht die Eltern dabei einspringen könnten. Der Adventsbasar mit der Weihnachtsshow sei schon immer Highlight für die Eltern und Großeltern gewesen. Lehrerin Anja Schlender griff dies auf und schlug vor, dass der Förderverein ein Schreiben an die Eltern mache, mit dem er Vorschläge für solch einen Adventsbasar sammeln könne.

Die Idee eines Kooperationsvertrags zwischen der Grundschule und dem Sportverein Osterweddingen (OSV) brachte der OSV-Vorsitzende, Marco Falkenberg mit. Als Mitglied im Förderverein sei es ihm ein Herzensanliegen, dass die Schüler das Sportabzeichen machen. Dies könne man in Rahmen solch eines Vertrages anschieben und konkretisieren. Samland griff dies sofort auf und meinte, beim Sportfest im Sommer 2022 könne sie sich dann auch einen Spendenlauf vorstellen.

 

Den Rechenschaftsbericht finden sie hier:

 

 

Viele neue Bücher

Mäuseabenteuer, Datendetektive und Erfindungen

Die Grundschule freut sich über Nachschub für ihre Bibliotheken

Von Udo Mechenich

Osterweddingen | Viele neue Bücher hat kürzlich die Grundschule Osterweddingen aus den Händen der Vorsitzenden des Fördervereins der Grundschule, Liane Samland, bekommen.

Ein Teil der Bücher wird dem Unterricht im Fach Ethik dienen. In den wunderschön illustrierten Büchern geht es unter anderem um Mut, Liebe, Andersein, Mobbing, Rassismus, Trauer und Flucht. "Die neuen Bücher erklären diese Themen mit ihren einfühlsamen Geschichten in einfach verständlichen Worten kindgerecht." urteilt Samland.

Die andere Hälfte sei für die Klassenbibliotheken. Hier konnten die Kinder sich im Vorfeld etwas wünschen. "So gibt es nun brandaktuelle Abenteuer der Datendetektive. Auch frische Mäuseabenteuer sind dabei. Aufgefüllt wurden die Fachbücher über Erfindungen. Ebenso kamen lustige Geschichten hinzu."

Alle Schüler haben sich sehr über den Nachschub an Büchern gefreut. " Im Unterricht wurden die Bücher gleich probegelesen. In der Pause war der Andrang bei den Klassenbibliothekaren dann groß. Alle neuen Bücher waren bereits nach wenigen Minuten ausgeliehen.", berichtete Samland, "die Gemeinde Sülzetal hat den Großteil der Kosten für die neuen Bücher übernommen. Vielen Dank dafür!"

Neue Kräuter gepflanzt

Als Wirtschaftsförderer Fred Fedder von der Gemeinde Sülzetal am Donnerstag den 29.04.2021 den Hort besuchte, hatte er etwas ganz Besonderes im Gepäck... zwei Kisten voller frischer Kräuter. Diese hatte ihm die Firma Bördegarten Gewächshaus als Spende für den Hortgarten mitgegeben.

 

Das kam genau zum rechten Zeitpunkt, denn die Kräuterspirale im Hortgarten war von den Kindern der Garten AG gerade pflanzbereit hergerichtet wurden. So konnten die Pflanzen direkt am nächsten Nachmittag zusammen mit Jos Houwen, dem Geschäftsführer vom Bördegarten Gewächshaus fachmännisch ins vorbereitete Beet eingesetzt werden. Er erklärte den Kinder die einzelnen Kräuter und es wurde gekostet und gerochen.

 

Nun müssen Petersilie, Schnittlauch, Rosmarin, Basilikum, Minze und Dill nur noch wachsen und gedeihen. Das es den Pflänzchen an nichts fehlen wird, dafür sorgen Claudia Schrock und Kai Helbich. Sie leiten die Garten AG und sind regelmäßig mit den Kindern im Garten. Die Kinder freuen sich schon darauf die Kräuter auch beim Kochen und Backen zu verwenden. Ganz weit vorn in der Beliebheitsskala der Kinder ist Tee aus frischer Pfefferminze und davon gibt es jetzt jede Menge.