Verabschiedung

Mit einem wilden Tanz Adieu gesagt

So wurden die Viertklässler der Grundschule Osterweddingen in die Ferien verabschiedet

Das Programm für ihre Abschiedsfeier hatten die Viertklässler der Grundschule Osterweddingen selbst zusammengestellt. Nur bei einem englischen Lied gab es im Unterricht Unterstützung von Klassenlehrerin Bärbel Leue.

Von Udo Mechenich

Osterweddingen l Die Mütter und Väter sitzen heute mal gespannt in der Sporthalle in Osterweddingen im hinteren Bereich.

Mit Tanz- und Gesangseinlagen, dem Adieu an die Adresse der Lehrer und dem traditionellen Kofferpacken für den endgültigen Abschied verabschieden sich die Mädchen und Jungen der vierten Klasse von ihrer Grundschule. Sie haben das Abschiedsprogramm im Vorfeld ganz alleine organisiert und auch immer wieder geprobt.

„Die einzige Unterstützung haben sie bei einem englischen Lied erhalten. Das haben wir tatsächlich im Englischunterricht einstudiert. Dabei handelt es sich um ,The Wings‘ von ,Birdy‘“, verrät ihre Klassenlehrerin Bärbel Leue.

Mit Tränen in den Augen erinnert sich Leue an die vergangenen vier Jahre: „Ich hatte tatsächlich noch mal das Glück, die Mädchen und Jungen vier Jahre lang zu unterrichten. Deutsch, Sachkunde, Englisch und Sport – das waren unsere Fächer. Ich habe heute ein weinendes und ein lachendes Auge“. Für die Kinder sei es notwendig, dass sie nun einen neuen Weg einschlagen. „Für mich bleibt bei diesen Terminen am Schuljahresende immer die Frage: Habe ich das erreicht, was ich erreichen wollte? Gebe ich den Kinder das mit, was sie nun auf ihrem weiteren Weg brauchen?“

„Für mich persönlich ist diese Art des Abschieds jedes Mal ein Drama“, versichert auch die Leiterin der Grundschule Osterweddingen, Petra Meyer, „allein die Vorbereitung ist immer schon mit einem gehörigen Maß an Emotionen verbunden.

Sie habe die Mädchen und Jungen bei der Einschulung begrüßt. Vor vier Jahren habe sie die Mädchen und Jungen als Abc-Schützen auf der Treppe an der Grundschule erwartungsvoll stehen gesehen und nun seien aus allen große Kinder geworden.

Meyer: „Das nimmt mich als Schulleiterin und auch persönlich schon mit. Das geht nicht spurlos an mir vorbei. Wir haben heute wieder ein ganz tolles Programm hier bei uns in der Sporthalle. Meine Schüler zeigen sich mal wieder von ihrer besten Seite. Eine bessere Werbung, als solch kreative und selbstständige Schüler, kann sich keine Grundschule wünschen.“

Viki (10) sitzt in der Sporthalle beim Abschied ganz vorne, eingerahmt von ihren Schulkameradinnen. Eine Trommel steht zwischen ihren Beinen. „Ich bin schon ziemlich nervös. Wir haben das zwar immer wieder einstudiert, aber nun führen wir es auf, und da hinten sitzen all unsere Mütter und Väter.“ Beim Trommeln und Tanzen könne immer mal was schief gehen, da nütze all das Üben nichts.

Letztlich hat dann doch alles beim Programm geklappt. Wie alle anderen der 17 Kinder erhielt auch Viki ihr Grundschul-Diplom. „Darüber freue ich mich sehr, mal sehen, was jetzt noch alles passiert...“

„Der Abschied von unseren Viertklässlern ist immer etwas Besonderes. Gerade in diesem schwierigen Jahr mit den vielen Einschränkungen freut es mich, dass nach dem Ausfall der Klassenfahrt und der gewöhnlich, großen Feier ein Abschied in diesem Rahmen möglich war“, meint die Vorsitzende des Fördervereins der Grundschule, Liane Samland. Die Kinder hätten noch einmal zeigen können, was sie alles gelernt haben, betont sie gegenüber der Volksstimme.

Samland: „Sie haben sich persönlich bei ihren Lehrern und dem Schulpersonal mit ihrem tollen Programm bedankt. Der Förderverein wünscht allen Abgängern viel Erfolg an den weiterführenden Schulen. Wir hoffen, dass sich alle gern an ihre Zeit hier bei uns, an unserer Grundschule, erinnern.“ Für ihren Einsatz und ihr Üben des Programms erhielten die Chorkinder aus der vierten Klasse vom Förderverein Kinogutscheine geschenkt.

        

Zum Abschluss der Veranstaltung überreichten die Erstklässler den scheidenden Grundschülern Luftballons. Diese stiegen, versehen mit den Wünschen der Kinder, in den Himmel.

Mülleimer für Osterweddingen

Kreativ sind die Hortkinder der Rasselbande Osterweddingen, das ist längst bekannt. Gern basteln und malen sie und erfreuen damit gern auch mal den Ort und die Einwohner von Osterweddingen. Schon bald werden nun die jüngsten Werke der kleinen Künstler zu sehen sein - drei neu aufbearbeitete alte Mülleimer. Diese bekam der Förderverein vom Osterweddinger Sportverein überreicht mit der Bitte sie zu verschönern. Schnell war Lackfarbe mit Geld aus der NP-Pfandspendenbox besorgt und es ging frisch ans Werk.

Unter fachmännischer Leitung von Horterzieher Kai Helbich und BufDi Jade Skorsetz bearbeiteten die Kinder auf dem Schulhof erst mit Schmirgelpapier die unansehlichen Eimer, um sie dann zu lackieren. Der Lack musste nun erst einmal 24 Stunden trocknen. Dann konnten die Kinder mit speziellen Lackstiften oder bunter Lackfarbe Verzierungen vornehmen. Hier konnten sie ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Nun erstrahlen sie wieder in neuem Glanz und können schon bald Müll aufnehmen.

„Die Kinder hatten viel Spaß daran und hoffen nun das die Mülleimer so bleiben und nicht beschmiert werden. Da sie ja bereits schon künstlerisch bemalt wurden, wäre es furchtbar, wenn jemand sie mit sinnlosen Schmierereien und Schriftzügen, wie leider in letzter Zeit im Dorf öfter zu sehen, versieht. Die Kinder wünschen sich, dass die Mülleimer dafür genutzt werden, wofür sie gedacht sind und gleichzeitig auch bunte Highlights im Dorf setzen“, äußerte Kai Helbich. 

„Hingucker sind die Mülleimer auf jeden Fall und nicht zu übersehen. Müll sollte dann zumindest an den drei neuen Aufstellorten nur noch im Inneren der kleinen Kunstwerke zu finden sein. Es ist nicht nur schön zu sehen, wieviel Mühe sich die Kinder geben, auch etwas für die Verschönerung ihres Ortes zu tun, sondern dass sie sich auch Gedanken darüber machen wie dies geschehen kann“, sagte Fördervereinsvorsitzende Liane Samland.

Am Montag den 22.06.2020 übergaben Marco Falkenberg und Liane Samland die Mülleimer an die Ortsbürgermeisterin Birgit Wasserthal und Bauamtsleiterin Jeannette Willborn. Der Ortschaftsrat bedankte sich ganz herzlich für diese tolle Aktion und legte sogleich die neuen Standorte für die Abfallkörbe fest. Demnächst kann man sie dann am Sportplatz in der Dodendorfer Straße, vorm Taubenturmareal in der Alten Kirchstraße und neben dem Infokasten in der Neuen Straße Ecke Gärtnerstraße sehen und "füttern".

Kleine Künstler gekürt

Im März hatte der Förderverein der Grundschule Osterweddingen für die Grundschüler einen Malwettbewerb ausgerufen. Mitten in der Coronakrise sollte dies die Kinder ein bisschen von den ungewohnten Umständen ablenken.

Mit der Wiederaufnahme des Unterrichts trudelten dann nach und nach ganz viele wunderschöne selbstgemachte fröhliche kunterbunte Bilder ein. Berglandschaften, Frühlingswiesen, Strandbilder, Tierbilder, Blumen und fantasievolle Muster machten es der Jury gar nicht so einfach die drei besten Kunstwerke auszuwählen. Manch kleiner Künstler reichte sogar mehrere Bilder ein. 

Die Jury, bestehend aus den Mitgliedern des Fördervereinvorstandes, wählte daher 13 Bilder aus und gestaltete daraus einen Kalender für das Jahr 2021.

 

Weil so viele gelungene Kunstwerke nicht einfach so in irgendeiner Schublade verschwinden sollten, wurden alle Bilder kopiert und im gesamten Schulhaus ausgehängt. Die Originale wurden einlaminiert und zu Pfingsten den Bewohnern und dem Personal des Alten- und Pflegeheims „Rusches Hof“ überreicht.


Wegen der Pandemie konnten die Grundschüler nicht wie üblich zu den wöchentlichen gemeinsamen Musikstunden vorbeikommen und auch das Geburtstagssingen und der Chorauftritt zum Frühlingsfest fiel aus. So wollten wir mit den bunten Bildern wenigstens ein bisschen Abwechslung und Freude verbreiten.

Am 10.6. konnte nun auch endlich die Preisverleihung stattfinden. Mit dem vorgeschriebenen Abstand verteilten sich die aufgeregten und gespannten Teilnehmer des Malwettbewerbes in der Turnhalle. Mit dem schulspezifischen Coronabegrüßungsritual „Ich will dich begrüßen“ stimmten sich alle auf die Preisverleihung ein.

Man konnte merken wie sehr die Kinder all ihre Freunde und die Schule vermisst hatten. Begeistert waren sie dann auch als sie den fertigen Schulkalender gezeigt bekamen. Jedes einzelne Kalenderblatt wurde gefeiert und der dazugehörige Künstler bekam unter großem Applaus eine Urkunde und einen Kalender überreicht. Die drei Platzierten Josephine Besancon (1. Platz), Finja Quedenfeld (2. Platz) und Sara Marie Stoye (3. Platz) bekamen vom Förderverein zusätzlich noch Stifte und Malbücher überreicht. Lara Sauerbaum war mit gerade mal drei Jahren die jüngste Teilnehmerin des Wettbewerbes und erhielt dafür den Sonderpreis der Jury.

     


Der Kalender wurde in einer Auflage von 150 Stück gedruckt und wartet nun auf neue Besitzer. Für 5€ das Stück kann dieser ab sofort per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit Angabe von Anzahl sowie Name und Anschrift bestellt werden oder ihr geht einfach in unseren neuen kleinen Onlineshop.

Der Erlös geht dann in geplante Schulprojekte wie die im nächsten Jahr stattfindende Mittelalterwoche mit abschließenden Spectaculum. 

Kreativ AG Holz Online

Liebe Kinder,

so wie ihr sicher traurig seid, dass die Schule geschlossen hat und damit auch viele tolle Arbeitsgemeinschaften ausfallen, so geht es auch den Lehrern und Leitern der Arbeitsgemeinschaften. 

Um die Kreativ AG Holz in euer Wohnzimmer zu holen hat sich Christian etwas besonderes einfallen lassen. Er hat zusammen mit seiner Tochter Milena für euch Bastelvideos aufgenommen. In den Videos erklären euch die zwei, wie man mit einfachen Mitteln zum Beispiel einen hübschen Schlüsselanhänger basteln kann oder ein Labyrinth.

Solltet ihr Lust bekommen haben jetzt auch einen Schlüsselanhänger zu basteln, dann würde Christian auch dafür sorgen, das ihr Holz geliefert bekommt. Meldet euch einfach über die Emailadresse des Fördervereins (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) mit dem Betreff Holz und eurem Namen, dann wird das Holz im Sekretariat der Schule hinterlegt und ihr könnt es dort abholen.

Schaut ruhig öfter auf diese Seite. Es kommen immer neue Videos dazu!

Video - 18.04. Wir basteln einen Schlüsselanhänger Teil 1

Video - 18.04. Wir basteln einen Schlüsselanhänger Teil 2

Video - 18.04. Wir basteln einen Schlüsselanhänger Teil 3

Video - 20.04. Basteln gegen Langeweile - Labyrinth und Fussballarena

Christian und Milena wünschen euch viel Spaß. Ihr Tipp gegen Langeweile: Macht jeden Tag etwas Tolles neben den Hausaufgaben zum Beispiel Malen oder Basteln.

Ostereisuche mal anders

Liebe Kinder, liebe Eltern,

dieses Ostern ist anders als sonst. Keine Besuche von oder bei Oma und Opa, kein Osterfeuer und auch kein Ostereiersuchen auf dem Schulhof. Aber anders muss ja nicht heißen, dass es unbedingt schlechter oder langweilig ist....

Ruft Oma und Opa an, skyped mit ihnen oder schreibt ihnen eine bunte Osterkarte. Backt und kocht leckere Sachen und macht es euch gemütlich. Was nun das Ostereier suchen angeht, haben wir hier eine Variante für euch, die auch Spaß macht und die nicht nur euch sondern auch vielen anderen Freude bereiten kann.

Und die geht so:  Sucht die Ostereier auf dem Schulhoffoto! Wieviele sind es? Und welche Farben haben sie? Nehmt dann ein weißes A4-Blatt und malt darauf ein großes Osterei mit genauso vielen Streifen und Farben, wie ihr sie auf dem Foto entdeckt hat und hängt dieses Bild in ein Fenster.... so das es möglichst vom Gehweg oder der Straße aus sichtbar ist. Der Osterhase ist informiert und schon gespannt wieviele Kunstwerke er entdecken wird. Er hat bereits eine Überraschung versprochen, die er in der Grundschule abgeben möchte. Natürlich könnt ihr, wenn ihr die derzeitigen Sicherheitsmaßnahmen einhaltet, auch einen kleinen Osterspaziergang unternehmen und selber nachschauen in welchen Fenstern überall Ostereier hängen. 

Da in diesem Jahr keine Ostereier auf dem Schulhof versteckt werden können, sammelt doch einfach auf eurem Osterspaziergang flache Steine und bemalt diese bunt. Dabei könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen. Ob mit Ostermotiven wie Küken oder Hasen oder mit bunten Ostereimuster, wir sind gespannt was euch alles einfällt. Bringt die bunten Steine am Tag der Wiederaufnahme des Unterrichts mit in die Schule. Dort werden die Steine lackiert und zu einem Kunstwerk auf dem Schulhof aneinandergelegt. Das wird sicher toll aussehen. 

 

      

Also dann viel Spaß beim Ostereier suchen der anderen Art und allen ein frohes Osterfest!